Marie-Paule Renaud

Academia Tango Gotan

Tango und Persönnlichkeitswachstum Seminare und Kongresse


Hier folgen alle Seminare und Kongresse, die in verschiedenen Institutionen von Marie-Paule Renaud angeboten werden:

WAP KONGRESS: „Das eigene und das Fremde – Herausforderung im therapeutischem Alltag“

„Das Fremde zum eigenen machen am Beispiel des argentinischen Tango: Empathie und Grenze 2 Facetten einer Medaille in der Begegnung und Beziehungsgestaltung

Sa. 14.03.2020 – Mit. 18.03.2020

Unterschiedliche Kulturen und Religion sind in unseren modernen Gesellschaften und Alltag mehr und mehr präsent. Der Umgang  mit dem Fremden lässt sich nicht mehr in Bilder von Freund und Feind pressen. Eigene Kultur und Fremde Kultur die Grenzen sind fliessend aber wahrnehmbar auch im Tanz.

Eine Grenze markiert nicht nur den Beginn des einen und das Ende des anderen. Sie ist gleichzeitig Ort der Begegnung, des Erkennen von Gleichheit, Verschiedenheit, Polarität (Eigen/Fremd; Neugier, Faszination als auch Hass, Angst u.v.m.), die nuanciert werden können. Sie kann ein Ort des Übergangs, der Erkenntnis über sich und das Fremde werden, wo der Mensch Empathie, Wahrnehmung, Abgrenzung erleben kann und wo Bewusstsein und Identitätsfindung entstehen. Dem Fremden begegnen, annehmen und ins Eigene wandeln als Bildung- und interkulturelle Bildungsprozesse. Er (der Mensch) erschafft und erhält an der Grenze im Zwischenleiblichkeit immer neu Gestalt. Dies ereignet sich im Rahmen eines lebenslangen, intersubjektiven Übertragung- und Handlungsdialogs, der nicht nur auf geistig-emotionaler, sondern immer auch und zu allererst auf leiblicher Ebene stattfindet.

Basis des „getanzten Dialogs“ im Tango Argentino sind Kommunikation und Empathie mit dem Partner, mit der PartnerIn in jedem Moment der gemeinsamen Bewegung, begleitet von einer inneren Haltung der Konzentration und Achtsamkeit und einer „gleichschwebenden Aufmerksamkeit“, die wir ähnlich auch als Grundlage der therapeutischen Beziehung kennen.

Der Tanz „Tango Argentino“ als relationales leibliches Wechselspiel (es werden beide Rollen experimentiert) bietet dabei eine Bühne, auf der sich vielfältige Beziehungsmuster, etwa hinsichtlich Kontaktaufnahme, Nähe und Distanz, Grenze, Autonomie bzw. Abhängigkeit der Partner oder Klarheit in Führen und Folgen unmittelbar inszenieren. Dessen Unmittelbarkeit bietet dem Therapeuten einen vertieften Zugang zur Selbsterfahrung und Introspektion hinsichtlich seiner emotionalen Rückschlüsse, die in der therapeutischen Beziehungsgestaltung wirksam werden.

Das Spiel an der Grenze geschieht in einer Haltung der Achtsamkeit, die insbesondere auch relationale Prozesse fokussiert.

Dies unterstützt die Reflexion der jeweils gemeinsamen Wirklichkeit beider Interaktionspartner. Durch das einbeziehen der leiblichen Dimension kann sich ein erweitertes empathisches Verständnis für das Gegenüber ergeben: Empathie und Grenze als 2 Facetten einer Medaille.

Der Kurs bietet Raum zur leibbezogenen Selbsterfahrung und Reflexion von Beziehungsprozessen mit dem Ziel, das eigene therapeutische Verstehen zu vertiefen.

Mit Achtsamkeitsübungen, meditativen Übungen und einfachen Elementen aus dem Tango Argentino, werden diese psychischen Muster bezüglich unserer Beziehung zum Fremden offenbart.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Die Teilnehmer werden gebeten, Schuhe mit gleitenden Sohlen (z.B. Leder) oder dicke Wollsocken mitzubringen.

Anmeldungen sind auch ohne Partner/In willkommen, trotzdem sind männliche Teilnehmer sehr willkommen, da es sich bei Leibbezogene Seminare oft mehr Frauen anmelden als Männer. Nur Mut das Fremde zu begegnen!

Bildungsurlaub

Die Anerkennung auf Bildungsurlaub für die WAP-Tagung wurde beantragt.
Zusätzlich mit der Kongresskarte erhalten Sie eine Eintrittskarte für die Kurhessen-
Therme in Kassel.

 

VITA
Marie-Paule Renaud
– Lehrtherapeutin EAG/FPI  
1995 (Europäische Akademie für bio-psycho-soziale Gesundheit/Fritz Perls Institut)
– Ausbildung in Integrative Therapie und Integrative Leib- und Bewegungstherapie
1983 Gründerin von der „Academia TANGO-GOTAN“
und der Methode „Integrative Tangotherapie und komplexe Achtsamkeit“
 
1983 Seminarleitung an der Schnittstelle Tango Argentino und integrative Bewegungstherapie:
– Tangotänzerin und -Lehrerin
– Tango als Leiberfahrung mit Einsatz von therapeutischem Theater
– Meditation und Naturerlebnis 
– Tangolehrerausbildung seit 1990 mit dem Schwerpunkt  früher: „Tango und Awareness“ dann heute:  „Tango und – komplexe Achtsamkeit“
– 1980-2017 Dozentin an der Uni HH im Fachbereich Romanistik, Linguistik und Literaturwissenschaft

Kloster Nütschau

„Aufrecht gehen, dem Leben begegnen, unsere Quelle der Kraft im kreativen Flus mit Tango Argentino“
zusammen mit Pater Willibrord Böttges OSB
Fr. 03.07.2020 17 Uhr- Sonntag 05.07.2020 16 Uhr
Kosten: 320,- € Kurs und VP inclusive.

Marie-Paule Renaud, Academia Tango Gotan, Hamburg, P. Willibrord Böttges OSB

AUSSCHREIBUNG: Woraus schöpfen wir unsere Heilkraft und was betrachtet der Mensch als sinnvoll, um seinen Problemen und Leidsituationen besser gewachsen zu sein? Dabei spielt unsere Verbundenheit mit der Religion und unserem Glauben, mit der Spiritualität, mit Mutter Natur und allem, was uns Freude bereitet wie Liebe, Freundschaft, Familie, Erfüllung im Beruf, Meditation und Kreativität eine große Rolle.
In diesem Seminar werden wir in Abwechslung durch Meditation in der Natur und Tango-Elemente ein Bewusstsein für unsere Interaktionsmuster im Alltag entwickeln und Veränderungsmöglichkeiten erproben.
Phasen schweigender Meditation in der Natur begleiten unser Tun. Der Schwerpunkt liegt nicht auf dem Erlernen von Tango-Figuren. Übung an einfachen Tango-Elementen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Anmeldungen sind auch ohne Partner willkommen, trotzdem würden wir uns über männliche Teilnehmer sehr freuen.
Bitte denken Sie daran Schuhe mit glatten Sohlen mitzubringen oder auch Socken.


Datum: Fr. 19.07.2019 17:00 Uhr – So. 21.07.2019 16:00 Uhr
Kosten: 320-, € Kurs und VP inclusive

Bildungshaus St. Ansgar
Tel.: 04531-5004-0
Mo.-Fr. 8:00-12:00 und 14:30-17 Uhr
Samstag: 8:00-11:30 Uhr und 13:30-15:00 Uhr
Aktuelle Seminare am Fritz-Perls Institut

In 2020 finden 2 weitere Seminare als BILDUNGSURLAUB anerkannt zu diesem Thema statt. Ein Seminar auch für therapeutische und soziale Berufe am Fritz-Perls-Institut. Marie-Paule Renaud freut sich darauf, mit Ihnen den Tango auch anders zu erleben und zu gestalten.

In EAG/FPI in Hückeswagen Bildungsurlaub

„Quelle unserer Kraft – Tango und komplexe Achtsamkeit“

Mo. 15.06.2020 – Fr. 19.06.2020

AUSSCHREIBUNG: Das Leben besteht aus guten Zeiten der Ausgeglichenheit sowie aus Krisen und Konflikten, die uns begleiten, im Beruflichen, wie im Privaten. Die Quellen unserer Kraft werden gestärkt durch Liebe, Humor, Freude, Loslassen, Natur und vieles Andere. Dadurch können Krisen und Konflikte unseres Lebens leichter bewältigt werden. Der Tango Argentino als komplexe Achtsamkeit ist kreativ, spielerisch, aber auch meditativ und bietet somit die Möglichkeit neue Quellen unserer Kraft zu erfahren. Das Leben ist wie eine Bühne, auf der sich unser Miteinander in vielfältigen Rollen inszeniert und unsere psychischen Muster sowie unsere Stärken offenbaren. Diese Einsichten lassen sich hervorragend auch auf den beruflichen Kontext übertragen. Der Tango Argentino bietet einer Fülle von Möglichkeiten unsere Kraftquelle zu spüren und unsere positiven Gefühle in Ihrer Vielschichtigkeit symbolisch darzustellen. Ziel ist es, sich in der Selbsterfahrung damit spielerisch auseinanderzusetzen, wie wir Begegnungen und Beziehungen eingehen, aufrechterhalten und lösen. Tango als kreativer Prozess stärkt unsere Fähigkeit auf berufliche Situationen flexibel zu reagieren und mit schwierigen Lebenssituationen kreativ umgehen zu können.  Wir üben an einfachen Elementen des Tango Argentino. Eine Anmeldung ohne Partner ist ausdrücklich möglich und willkommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Bitte Schuhe mit glatten Sohlen mitbringen.

Leitung: Marie-Paule Renaud, Lehrtherapeutin EAG/FPI Integrative Leib- und Bewegungstherapie. Seit 1983 Integrative Tangotherapie mit dem Schwerpunkt Achtsamkeit und Meditation auch in der Natur und Tango als Leiberfahrung, internationale Tangolehrerin und -tänzerin.

Gebühr: 560,- € für 5 Tage Bildungsurlaub inclusive ÜVP

EAG/FPI :
Information: Nathalie Neuenhaus: Tel.: 02192-858-19
E-Mail: neuenhaus@eag-fpi.de
Mo. bis Fr. 9:00-17:00 Uhr

In EAG/FPI Hückeswagen Bildungsurlaub

„Springbrunnen unserer Resilienz – Tango und Achtsamkeit“
Mo. 14.09.2020 – Fr. 18.09.2020

 

AUSSCHREIBUNG: Ein Springbrunnen unserer Resilienz kann Meditation, Tanzen, Lachen, Malen, ein Naturerlebnis, Miteinander kreativ und vieles andere sein.
In unserem Alltag können wir Situationen und Herausforderungen ausgesetzt sein, die uns an unsere psychischen, emotionalen und körperlichen Grenzen bringen. Resilienz ist die Fähigkeit, auch in schwierigen Zeiten mit unterschiedlichem Stress in angemessener Weise umzugehen und den Alltag im Arbeitsleben zu bewältigen.
In diesem Seminar explorieren wir unser Potential und die Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen, angemessen einzusetzen, um unsere Kraft und Vitalität neu zu entdecken und zu stärken.
Auf der Folie des Tango Argentino als Leiberfahrung reinszenieren sich unsere kognitiven, emotionalen und handlungsbezogenen Reaktionsneigungen. In Selbst- und Fremdwahrnehmung lassen sich diese Beziehungs- und Kommunikationsmuster körpernah erleben und reflektieren. Während der direkten Interaktion geht es darum, eine Haltung relationaler Achtsamkeit zu entwickeln und zu vertiefen. Darin können sich Reaktionsmuster relativieren und es entsteht Raum für Alternativen. Und so können wir den Springbrunnen unserer Resilienz wieder neu beleben.

Vorkenntnisse oder Partner sind nicht erforderlich. Bringt bitte Hut, Kleidung oder andere Dinge mit, die als Requisiten genutzt werden können.

Leitung: Marie-Paule Renaud
Gebühr: 560,- € für 5 Tage Bildungsurlaub ÜVP inclusive

Information: Nathalie Neuenhaus: Tel.: 02192-858-19
E-Mail: neuenhaus@eag-fpi.de
Mo. bis Fr. 9:00-17:00 Uhr
————

In Planung:

„Tango und Zwischenleiblichkeit: Ein untersubjektiver Ansatz“
Datum und Ort wird angekündigt.

AUSSCHREIBUNG: Im Tango Argentino reinszenieren sich unsere kognitiven, emotionalen und handlungsbezogenen Reaktionsneigungen, wie sie sich in verschiedenen Lebenskomplexen herausgebildet haben. Wir werden am Beispiel des Tango Argentino spielerisch, sensibel und ko-kreativ unser Rollen- und Verhaltensrepertoire kennenlernen und es erweitern. In Selbst- und Fremdwahrnehmung werden Beziehungs- und Kommunikationsmuster in vielfältigen Aspekten, Rollen und Polaritäten leibnah erlebt und reflektiert. In der direkten Interaktion dialogischer Übungen soll eine Haltung relationaler Achtsamkeit entwickelt und vertieft werden, damit sich Reaktionsmuster relativieren und Räume für Alternativen entstehen.
Tanzen als bewegende Meditation und Achtsamkeitsübung dient als Basis konstruktiver Beziehungsgestaltung. Ausgehend von Polaritäten, wie z. B. innere Stille – Aktion, erleben und vertiefen wir Qualitäten wie innere Präsenz, Klarheit, Entschiedenheit, Hingabe und Empathie in direkter, leibbezogener Interaktion.
Die Arbeit an der Verleiblichung durch Elemente aus dem Tango, durch Dramatechniken und mittels des Wahrnehmens mit allen Sinnen erlaubt wechselseitige Empathie und fördert in symbolischer Form tiefere Erkenntnisse über uns und unsere Mittanzenden. Aus der Spannung zwischen den Polen und aus dem Üben am Gegenteil erwächst ein differenziertes und umfassendes Erkennen und Erfassen von sich selbst und dem Gegenüber (Petzold). Das öffnet Möglichkeiten Multirelationalität achtsam intersubjektiv zu gestalten.
Der seit 1983 von Marie Paule Renaud entwickelte tango-therapeutische Ansatzbefasst sich weniger mit der „Techniklehre“ als mit Aspekten wie Achtsamkeit, Kooperation, Wertschätzung, Authentizität und mit der Explorierung eigener Ressourcen und Potentiale. Zwischenleibliche Kommunikation und Interaktion, verbal und non-verbal, sowie die heilsame Wirkung von Symbolisierungsprozessen bieten Personen in therapeutischen Berufen vertiefte Zugänge zu eigenen psychischen Mustern, was sowohl der therapeutischen Beziehung als auch dem sonstigen beruflichen und privaten Alltag zugute kommt.

„Die Einzelseminare oder Workshops stehen jedem Interessierten offen. Sie dienen der Kompetenzerweiterung für das persönliche berufliche Umfeld sowie der eigenen Persönlichkeitsentwicklung, da unsere Angebote grundsätzlich auch den methodischen Aspekt der Selbsterfahrung mit einbeziehen. Wir arbeiten mit dem Konzept der „Kreativen Medien“, wie Farbe, Ton, Musik, Bewegung, die komplexes Lernen erlebnisaktivierend möglich machen.“
Empfohlen auch für therapeutische und soziale Berufe 
Oder Personen mit therapeutischer Erfahrung

Leitung: Marie Paule Renaud, Intern. Tangolehrerin, Integr. Leib- und Bewegungstherapeutin, Lehrtherapeutin für Leib- und Bewegungstherapie
Zielgruppe: Personen mit therapeutischer Erfahrung

Gebühr: 240,- € ÜVP

Die Seminare können sowohl von Fortgeschrittenen als auch von Anfängern belegt werden.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s